Montag, 21. März 2011

Besuch in der »Galería de la Tortura«


Als ich neulich zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder in Córdoba war – eine unglaubliche Stadt mit einem ebenso unglaublichen Parkplatzproblem, sogar wenn man am Sonntagmorgen um 8 ankurvt – entdeckte ich im Gewirr der Gassen der Altstadt ein kleines, aber hochinteressantes Museum: Die »Galería de la Tortura«, die Galerie der Qualen, mit Ausstellungsstücken und Schautafeln aus einer Zeit, in der es noch Schlimmeres gab als das Finanzamt. Doch lassen wir einige der Ausstellungsstücke einfach für sich selbst sprechen ...





Wieder stark im Kommen: Der Keuschheitsgürtel.

Ein besonders fieses Modell ...

 
Den Besuch dieses kleinen, aber feinen Museums kann ich nur wärmstens empfehlen. Der Eintrittspreis ist exorbitant niedrig und Fotografieren ist erlaubt.


Wie? Nein, ich bekomme keine Prozente, aber ich fühle mich dennoch beschenkt. Mir ist nämlich eine alte Romanidee wieder eingefallen. Mal sehen, was ich daraus machen kann ...

UPDATE Januar 2013: Dieser Roman ist inzwischen erschienen: »Gefangen im Sex-Verlies«




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen